bajki

Radio Darmstadt - Live, 02.02.2013, wywiad z Jolantą Horodecką-Wieczorek (od 8 minuty)


Funkhaus Europa, Radio Berlin, 19.02.2013, wywiad z Jolantą Horodecką-Wieczorek


Radio Lwów, 11.03.2017, wywiad z Jolantą Horodecką-Wieczorek


Radio Lwów, 15.04.2017, wywiad z Jolantą Horodecką-Wieczorek-wielkanocne wspomnienia

nagroda ministra


Wywiad w TV w Oberhausen (Północna Nadrenia Westfalia) w dniu 23.02.2013 r.


Spotkanie autorskie i wywiad z pisarką w Szkole Podstawowej Nr. 80 w Ursusie w dniu 30.11.2016 roku. Spotkanie i wywiad zorganizowane w ramach programu edukacyjno-ekologicznego przy współudziale z Firmą Reeko z Warszawy.


Wywiad z Jolantą Horodecką- Wieczorek- Oberhausen 23.02.2013


Promocja książki "W świecie Fosforantów"


Promocja książki "Wiatru tchnienie o Chopinie"


Rozmowa z pisarką Jolantą Horodecką - Wieczorek. Radio Strefa FM


Bajkę "Bieda Malarka" czyta dzieciom Autorka. Jolanta Horodecka-Wieczorek napisała już 160 bajek wydanych w ponad 800 tysiącach egzemplarzy. Otrzymała Medal Ministra Kultury i Dziedzictwa Narodowego oraz tytuł "Zasłużonej dla Kultury Polskiej".

wiatru tchnienie o chopinie

Empik.

„Wiatru tchnienie o Chopinie. Dzieciom w dwusetną rocznicę urodzin Fryderyka Chopina”, to książka o wielkim artyście i jego wielkich dziełach. Autorka – Jolanta Horodecka-Wieczorek w perfekcyjny sposób zawarła najważniejsze wydarzenia z życia i twórczości artysty w 115 rymowanych zwrotkach. W bardzo przystępny dla młodego czytelnika sposób, przekazała najważniejsze informacje o muzyku, które powinien znać każdy Polak. Dzięki temu książka zyskała edukacyjny charakter i stała się jedną z nielicznych na polskim rynku wydawniczym książek, poświęconych artyście i przeznaczonych dla młodych czytelników.

Liczba stron: 50
Wymiary: 21,5 x 30,4 cm
Okładka: twarda

Essen 24.2.2013 spotkanie aut1

Autorka w Essen 23.02.2013 r.

Marbach 2.9 2012 autorka w domu F. .Schillera

Autorka w Domu Muzealnym Friedricha Schillera w Marbach 10.09.2013 r.

  Lass uns allen Kindern
 Märchen ohne Gewalt lesen,
 damit sie ruhig in der Nacht
 schlafen können.

Jolanta Horodecka-Wieczorek

Jolanta Horodecka-Wieczorek – Autorin von phantastischer Literatur und Märchen für Kinder (ohne Gewalt)

„Lass uns allen Kindern Märchen ohne Gewalt lesen,

damit sie ruhig in der Nacht schlafen können.“

(Jolanta Horodecka-Wieczorek)

Vorname und Name: Jolanta Horodecka-Wieczorek (Kontakt)

Sie ist in Piotrkow Trybunalski geboren und lebt auch dort. Sie ist Autorin von phantastischer Literatur (Romane, Kurzgeschichten) und von über 160 Märchen und Kindergeschichten in Reimen und Prosa, wovon auf dem polnischen und dem ausländischen Markt 48 Titel in über 840 Tausend Exemplaren erschienen sind. Alle ihre Werke für Kinder sind mit dem Zeichen „Ohne Gewalt“ versehen worden.

Preise und Auszeichnungen:

  • 2005: Sonderpreis des Ministers für Kultur und Nationales Erbe für ein reiches und lehrreiches Lebenswerk im Bereich der Kinderliteratur.
  • 2006: Vom Bürgermeister von Piotrkow Trybunalski verliehene Medaille für die Popularisierung polnischer Kultur und die Förderung polnischer Literatur in Polen und im Ausland.
  • 2007: Nomination zum Titel einer „Außergewöhnlichen Polin“ (Stiftung u.a. unter den Auspizien von Frau Maria Kaczynska und der Zeitschrift „Przyjaciółka“ („Freundin“).
  • 2010: Die Schriftstellerin übernahm die ehrenvolle Funktion der Botschafterin des Vereins für das Kinderhospiz der Königin der Apostel in Mlawa.
  • 2011: Sonderpreis des Ministers für Kultur und Nationales Erbe (wie oben). Der Gratulationsbrief ist auf der Internetseite der Autorin verfügbar: www.jhw.com.pl
  • 2012: Medaille – ein Ehrenabzeichen „Für die Verdienste für die Polnische Kultur“, verliehen vom Herrn Bogdan Zdrojewski, dem Minister für Kultur und Nationales Erbe. Angelegt: der Gratulationsbrief des Ministers.
  • 2014: „Die Große Enzyklopädie der Polonia der Welt“, in die die Autorin in Anerkennung ihres literarischen Werkes und ihres Engagements, im breiten Sinn, für die Polonia der Welt aufgenommen wurde.
  • 2015: Am 7. November 2015, auf dem 10. Internationalen Kongress des Weltvereins für das Kulturelle Erbe der Polonia wurde die Schriftstellerin mit einem Diplom und
  • einer Medaille in Anerkennung ihrer Verdienste für die Polonia und für den oben genannten Verein ausgezeichnet.

BÜCHER UND VERÖFFENTLICHUNGEN:

  • Nieskończony wywiad (Das unbeendete Interview), ein Roman (MOK Piotrkow Trybunalski, 2001)
  • Podróż bez biletu (Eine Reise ohne Fahrkarte), eine Kurzgeschichte (veröffentlicht in der Monatszeitschrift Czwarty Wymiar (‘Die Vierte Dimension’), 9/2001)
  • Zepsute zabawki (Kaputtes Spielzeug), ein Märchen (O-Press, 2003)
  • Krasnal i księżniczki (Ein Zwerg und Prinzessinnen), ein Märchen (O-Press, 2003)
  • Zaczarowany obrazek (Das verzauberte Bild), ein Märchen (O-Press, 2003)
  • Kapryśna mrówka (Die kapriziöse Ameise), ein Märchen (O-Press, 2003)
  • Mądra myszka (Das kluge Mäuschen), ein Märchen (O-Press, 2003)
  • Ptasie kłótnie (Streite der Vögel), ein Märchen (O-Press, 2003)
  • Bałwanki (Kleine Schneemänner), ein Märchen (O-Press, 2003)
  • Doktor zając (Doktor Hase), ein Märchen (O-Press, 2003)
  • Laleczki (Die Püppchen), ein Märchen (O-Press, 2003)
  • Podstępny czarodziej (Der heimtückische Zauberer), ein Märchen (O-Press, 2004)
  • Von dem Kätzchen Susi und den Bänken, die Schuhe trugen (Fischer Verlag, 2004)
  • Die Cremeprinzessin (Fischer Verlag, 2004)
  • Die Eidechse und der Fuchs (Fischer Verlag, 2004)
  • Ronnie, der König (Fischer Verlag, 2004)
  • Das Perlenkönigtum (Fischer Verlag, 2004)
  • Die magische Brille (Fischer Verlag, 2004)
  • Ein Bär und ein Wölkchen (Fischer Verlag, 2004)
  • Von einem leichtgläubigen Entlein (Fischer Verlag, 2004)
  • Im Hasenland (Fischer Verlag, 2004)
  • Von einem alten Mann und seinem hölzernen Soldaten (Fischer Verlag, 2004)
  • Von der armen Malerin (Fischer Verlag, 2004)
  • Wie der Winter der Fee die Märchen raubte (Fischer Verlag, 2004)
  • Ein unerwarteter Besuch (Fischer Verlag, 2004)
  • Wie eine böse Hexe zur guten wurde (Fischer Verlag, 2004)
  • Von einem Fischer, dem das Glück winkte und das Schicksal lachte (Fischer Verlag, 2004)
  • Księżniczka z kremu (Die Cremeprinzessin), ein Märchen (O-Press, 2004, wiederveröffentlicht von Buchmann, 2010)
  • Królowa mórz (Die Seekönigin), ein Märchen (O-Press, 2004, wiederveröffentlicht von Buchmann, 2010)
  • Łaciata krówka (Die kleine fleckige Kuh), ein Märchen (O-Press, 2004)
  • Nieśmiała wiewiórka (Das schüchterne Eichhörnchen), ein Märchen (O-Press, 2004)
  • Pusta miseczka (Das leere Näpfchen), ein Märchen (O-Press, 2004, wiederveröffentlicht von Buchmann, 2010)
  • Zaczarowane truskawki (Die verzauberten Erdbeeren), ein Märchen (O-Press, 2004, wiederveröffentlicht von Buchmann, 2010, unter einem veränderten Titel: „Wesołe truskawki“ („Die lustigen Erdbeeren“))
  • Polskie bajki dobranocki (Polnische Gutenachtgeschichten), eine Märchensammlung (O-Press, 2005-2008)
  • Dziadek Mróz (Der Opa Frost), ein Märchen (O-Press, 2005, wiederveröffentlicht von Buchmann, 2010)
  • Biedna malarka (Von der armen Malerin), ein Märchen (O-Press, 2005, wiederveröffentlicht von Buchmann, 2010)
  • Odrobinka (Die Kleine), ein Märchen (O-Press, 2005)
  • W śnieżnej krainie (Im Land des Schnees), ein Märchen (O-Press, 2005)
  • Porwane kurczątko (Das entführte Küken), ein Märchen (O-Press, 2005)
  • Wiatru tchnienie o Chopinie (Das Flüstern des Windes über Chopin), ein Gedicht (Buchmann, 2010)
  • Märchen aus der Serie Polnische Gutenachtgeschichten, veröffentlicht zusammen mit so berühmten Geschichten wie Bolek und Lolek, Reksio (Rex der Hund) und Koziołek Matołek (Matolek der kleine Ziegenbock) (O-Press, 2004, 2005)
  • Der Science-Fiction-Roman In der Welt der Phosphoranten (polnischer Titel: W świecie Fosforantów) und zwei Kurzgeschichten: Der Schlüssel zur Vergangenheit (polnischer Titel: Klucz do przeszłości) und Eine Reise ohne Fahrkarte (polnischer Titel: Podróż bez biletu) (2012)
  • Der historisch-phantastische (Science-Fiction-)Roman für Jugendliche und Erwachsene Die in der Zeit aufgehängte Hymne (polnischer Titel: Hymn zawieszony w czasie) (2013)
  • W miasteczku krasnali (In der Stadt der Zwerge), ein Märchen (WFOŚiGW, Lodz, 2015)
  • O kosmicznym ludku w babcinym ogródku (Der kleine Außerirdische in Omas Garten) (2016)
  • O Myszce, Burku i kiszonym Ogórku (Von der kleinen Maus, dem Hund Burek und der sauren Gurke) (2016).

Veröffentlichungen auf Deutsch:

  • Eine Sammlung von 16 Märchen in Prosa, „In der Welt der Märchenträume“, wurde vom weltbekannten Fischer Verlag in Frankfurt am Main im Jahre 2004 veröffentlicht. Im selben Jahr wurde Jolanta Horodecka-Wieczorek in die Anthologie „Collection deutscher Erzähler“ (Fischer Verlag) mit einem internationalen Kreis deutschsprachiger Autoren aufgenommen.

Die Autorin ist Mitglied vieler literarischer Organisationen, unter anderem:

  • Des Polnischer Autoren-, Journalisten- und Übersetzer-Verbandes in Europa (APAJTE) mit dem Hauptsitz in Paris
  • Des Verbandes Polnischer Schriftsteller im Ausland mit dem Hauptsitz in London
  • Der Internationalen Sektion von IBBY
  • Sie arbeitet auch mit dem Weltverband für das Kulturelle Erbe der Polonia mit dem Hauptsitz in Czestochowa und mit über zehn anderen Verbänden der Polonia in der Welt zusammen.
  • Der Internationalen Assoziation Polnischer Frauen in Schweden (Ehrenmitglied)
  • Der Stiftung Polen-Europa-Polonia (Ehrenmitlied).

Soziale Tätigkeit

Seit 2011 übt die Autorin die ehrenhafte Funktion der Botschafterin des Vereins für das Kinderhospiz der Königin der Apostel in Mlawa aus, und seit 2014 arbeitet sie mit dem neu eröffneten Kinderhospiz in Gdynia zusammen, in dem eine Bibliothek mit den Werken der Schriftstellerin eröffnet worden ist.

So viel sie kann, hilft die Autorin armen, kranken und durch das Schicksal benachteiligten Kindern. Sie engagiert sich auch für Streunertiere und oft, während ihrer Autorenpräsentationen vermittelt sie Kindern ihr Wissen darüber, wie man einander helfen, sowie die Natur respektieren und Streunertieren helfen soll.

Jolanta Horodecka-Wieczorek hält viele Treffen in Polen und im Ausland, während der sie gern mit Kindern solche Werte wie die Freundschaft, die gegenseitige Hilfe, die Liebe zur Heimat, zu Menschen und Tieren teilt, sowie anhand ihrer Märchenfiguren sie Kinder belehrt, wie man in der heutigen Welt Gefahren und Gewalt vermeiden kann. Die Autorin hält auch viele literarische Treffen mit Jugendlichen und Erwachsenen, während der sie Polen und ihre Heimatstadt Piotrkow Trybunalski weit popularisiert.

Die Bücher der Autorin werden auf vielen internationalen und nationalen Buchmessen, Festivals und europäischen Foren präsentiert. Jolanta Horodecka-Wieczoreks Werke werden auch in Anthologien, Magazinen, Zeitungen und anderen, auch ausländischen, Zeitschriften veröffentlicht.

Auf der Basis von Jolanta Horodecka-Wieczoreks Werk entstehen viele Reifeprüfungsarbeiten, Magister- und Doktorarbeiten. Die Autorin schreibt auch Rezensionen und Märchen zu verschiedenen Gelegenheiten, sowie Werbetexte.

Alle Märchen und Geschichten von Jolanta Horodecka-Wieczorek, mit dem Zeichen „Ohne Gewalt“ versehen, besitzen eine tiefe humanistische Botschaft, in Form einer Moral ausgedrückt. Viele Märchen werden in Schulen und Kindergärten inszeniert, und Lehrer und Erzieher benutzen sie als didaktische Materialien zum Lehren der polnischen Sprache nicht nur in Polen, sonder auch im Ausland, z.B. in Abakan in Sibirien, in Schweden, Dänemark, Frankreich, Litauen, in der Ukraine und Kanada.

Mehr Informationen sind auf der Internetseite der Autorin verfügbar: www.jhw.com.pl.